pyramidfoto2

GUITARRA A SEIS

Gitarre orchestral

NEU 18.6.2017 17:00 Uhr

NEU Alte Kirche Fluntern, Gloriastrasse 98

Vorkonzert: Duo Atiqi/Divljak


Programm Vorkonzert: Duo Atiqi/Divljak

16:30 Uhr

Ognjen Divljak Ron Atiqi

Ognjen Divljak und Ron Atiqi sind beide Schüler von Jens Stibal und in der Begabtenförderung
der MKZ Zürich. Beide gewannen Preise im Finale des SJMW, sowie beim Thurgauer Wettbewerb. im Duo und Solo. Ron Atiqi gewann ausserdem in diesem Jahr den Förderpreis der Stadt Zürich
Sie spielen im Duo Werke von De Falla, Piazzolla und Bach.

J.S.BACH (1685-1750)

Französische Suite N.3

Gavotte 1 und 2

ENRIQUE GRANADOS (1867-1916)

Danza No.5 “Andaluza”

ASTOR PIAZZOLLA (1921-1992)

Lo que vendra

Programm GUITARRA A SEIS

19.30 Uhr

J.S. BACH (1685-1750)

Brandenburgisches Konzert Nr. 3 BWV 1048

Allegro – Adagio – Allegro assai

GIACCHINO ROSSINI (1792-1868)

Ouverture zu L’italiana in Algeri  (Bearbeitung: Carlo Marchione)

Sergio Assad (*1952)

Trois Brésilien a Saint Paul


ASTOR PIAZZOLLA (1921-1992)

Milonga del Angel   

                                                             

 

Maurice Ravel (1875-1937)

Ma mère l’oye    (Bearbeitung: Carlo Marchione)

 

Alberto Ginastera (1916-1983)

Malambo

 

Programm als pdf (410 Downloads)

 

Über Guitarra a seis

Das Ensemble Guitarra a seis (portugiesisch: Gitarre zu sechst) wurde 2011 gegründet. Sechs renommierte Solisten aus der Schweiz, Deutschland, Italien und Brasilien, die zusammen mehr als 20 Preise auf internationalen Wettbewerben gewannen, schlossen sich zusammen, um neue Klangwelten für die Gitarre zu entdecken.
Mit den teils speziell für sie entwickelten Instrumenten erreichen sie einen Tonumfang von fünfeinhalb Oktaven. Dies gibt dem Ensemble die Möglichkeit, sogar Orchesterwerke ohne Oktavierungen zu spielen. Ergänzt wird die Besetzung durch verschiedene Percussionsinstrumente.
Die Musiker spielen eigene Bearbeitungen von Bach bis Frank Zappa, außerdem  Tobias Krebs sein „Swinging Sextet“ für Guitarra a seis, und der italienische Virtuose und Arrangeur Carlo Marchione fertigte eine Bearbeitung der effektgeladenen Ouverture “L’Italiana in Algeri” für das Ensemble an. Die neueste Bearbeitung Carlo Marchiones für das Sextett „Ma mere loye“ von Maurice Ravel wird zum ersten Mal in diesem Konzert zu hören sein.

 

Link zur Guitarra a seis Homepage